Kategorien:

Fassadenarten

Putz-Fassade & Wärmedämmverbundsystem

Die am weitesten verbreitete Fassade im Wohnungsbau. Wahlweise mit oder ohne Wärmedämmung (WDVS). Vielfältige Möglichkeiten zur Farbgestaltung, kostengünstig und wartungsarm.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Putz-Fassade

Verputzte Fassaden gehören zu den am weitesten verbreiteten Konstruktionen im privaten Wohnungsbau. Dabei werden verschiedene Putzschichten auf die Außenwand gezogen – mindestens ein Unterputz und ein Oberputz. Während der Unterputz die Unebenheiten der Wand beseitigen soll, schließt der Oberputz die Fassade nach außen ab. Abhängig von den jeweiligen Gegebenheiten und dem Vorhaben kommen weitere Schichten wie Putzträger oder Armierungsputz hinzu.

Vorteile der Putz-Fassade:

  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten: Die Hersteller von Baumaterialien für Putz-Fassaden bieten eine breite Palette an Farbvarianten und Oberflächenstrukturen, woraus sich für den Bauherrn eine große Gestaltungsfreiheit erschließt
  • Preisvorteile: Bei anderen Konstruktionstypen – wie beispielsweise Klinker – ist der Materialpreisanteil deutlich höher
  • Wartungsarm: Für Putz-Fassaden wird ein Wartungsintervall von 10-15 Jahren empfohlen; dieser liegt bei Holz-Fassaden dagegen bei etwa 5 Jahren.

Wärmedämmverbundsystem

Bei einem Wärmedämmverbundsystem, kurz WDVS, handelt es sich um einen mehrschichtigen Wandaufbau mit Dämmung. Die Komponenten des WDVS bestehen aus der Außendämmung inklusive Befestigung, einem Unterputz mit Armierungsgewebe und einem Oberputz.

Vorteile des Wärmedämmverbundsystems

  • Geld sparen durch Senkung des Energieverbrauchs: Gedämmte Fassaden halten die Wärme im Haus und senken somit die Heizkosten. Da bis zu 40 % der Heizenergie über die Außenwände verloren gehen, sind mit einem WDVS Einsparungen von 30 % und mehr bei den Heizkosten realisierbar
  • Immobilienwert steigern: WDVS wirken wertsteigernd für Ihr Gebäude. Seit 2014 stehen Hauseigentümer in der Pflicht, bei Neuvermietung oder Verkauf einen Energieausweis vorzuzeigen. Energetisch sanierte Gebäude stehen hier im Vorteil und erzielen höhere Verkaufspreise oder Mieteinnahmen
  • Analog zur Putz-Fassade zeichnen sich WDVS ebenso durch eine hohe Vielfalt in der optischen Gestaltung und durch Wartungsarmut aus.

Vorhang-Fassade

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden, kurz VHF, trennen die Funktionen Witterungsschutz und Wärmeschutz konstruktiv voneinander. Sie bestehen aus Unterkonstruktion, Dämmschicht, der Hinterlüftung und der Außenhaut.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Vorhang-Fassade

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden, kurz VHF, trennen die Funktionen Witterungsschutz und Wärmeschutz konstruktiv voneinander. Sie bestehen aus Unterkonstruktion, Dämmschicht, der Hinterlüftung und der Außenhaut.

Vorteile der Vorhang-Fassade

  • Höchste Gestaltungsfreiheit durch Wahl aus einer Vielzahl an Werkstoffen in der äußeren Schale. Fassadenbekleidungen aus Holz, Metall, Faserzement bis hin zu Kunststoff und Schindeln sind möglich
  • Schimmelschutz und Schallschutz sind aus der Hinterlüftung resultierende Vorteile dieses Fassadensystems
  • Ersparnis von Heizkosten durch die Integration einer Dämmung. Ebenso handelt es sich bei dieser Fassadenkonstruktion um ein System mit höchster Langlebigkeit und Nachhaltigkeit.

Klinker-Fassade

Unverwüstlich und praktisch. Diese beliebte Fassade in Ziegeloptik ist äußerst langlebig, ebenso entfällt in der Regel der Bedarf nach Pflege und Renovierung.

Klinkerfassade

Klinker-Fassade

Die Fassade in Ziegeloptik hat ihre größte Verbreitung im Norden, ist aber auch im Süden auf dem Vormarsch. Sie kann als zweischaliges Mauerwerk ausgeführt werden – dabei wird vor einem Innenmauerwerk eine zusätzliche Schale aus Fassadensteinen erstellt. Alternativ lässt sich eine Klinker-Fassade auch mit einem Wärmedämmverbundsystem als einschalige Wand realisieren. Hier werden sogenannte Riemchen mit Klebemörtel auf der Wandkonstruktion angebracht.

Vorteile der Klinker-Fassade

  • Unverwüstlich und praktisch. Diese Fassade ist äußerst langlebig, ebenso entfällt in der Regel der Bedarf nach Pflege und Renovierung
  • Viele Farb- und Strukturvarianten verfügbar
  • In Kombination mit einer Dämmung trägt die Klinker-Fassade zur energetischen Sanierung Ihrer Gebäudehülle bei.

Fassade aus Materialmix

Individuell, einzigartig und modern: Durch den gekonnten Mix verschiedener Materialarten lässt sich die Ästhetik Ihrer Fassade aufwerten. Ihr Gebäude gewinnt an Charakter und Einzigartigkeit.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Fassade mit Materialmix

Warum nicht verschiedene Materialien kombinieren? Durch den gekonnten Mix verschiedener Materialarten lässt sich die Ästhetik Ihrer Fassade aufwerten. Ihr Gebäude gewinnt an Charakter und Einzigartigkeit. Dabei sind verschiedene Materialkombinationen – etwa mit Putz, Holz, Metall, Faserzement oder Stein – realisierbar. Teilen Sie Ihre Ideen mit uns, Federmeister berät sie gern zu Ihrem Vorhaben.

Vorteile der Fassade mit Materialmix

  • Individuelle Gestaltung und Planung – exakt auf Ihr Gebäude zugeschnitten
  • Fassadenplatten aus Holz oder Faserzement, sowie Fassadenelemente aus Metall oder Klinker – in vielen Farben, Formen und Strukturvarianten verfügbar
  • Ersparnis von Heizkosten durch die Integration einer Dämmung.