Förderung der Fassade: Das zahlt Ihnen der Staat

Die aktuelle Gebäudehülle ist nur unzureichend gedämmt, doch für eine Sanierung reicht das Budget nicht? Dann ist es an der Zeit, sich mit dem Thema Förderung der Fassade auseinanderzusetzen. Wir bringen Licht in den Förderdschungel und stellen die wichtigsten staatlichen und regionalen Förderungen vor.

Staatliche Förderung für eine Fassadensanierung 

Förderung für eine Fassadendämmung erhalten Sie in Deutschland von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Das gilt sowohl für einen Neubau, als auch für die Sanierung einer Bestandsimmobilie. Für letztere existiert die Wahl zwischen einem zinsgünstigen Kredit und einem Zuschuss.

Die Programme im Überblick

  • PROGRAMM 151/152 – KREDIT
  • PROGRAMM 430 – INVESTITIONSZUSCHUSS
  • PROGRAMM 431 – ZUSCHUSS BAUBEGLEITUNG

Über das Programm 151/152 erhalten Sie einen Kredit entweder für eine Einzelmaßnahme (50.000 Euro Kredit, maximal 3.750 Euro Tilgungszuschuss) oder für eine Gesamtsanierung nach Effizienzhausstandard (100.000 Euro Kredit, maximal 27.500 Euro Tilgungszuschuss).

Alternativ erhalten Sie einen Zuschuss (KfW 430) von bis zu 5.000 Euro (höchstens 30 % der Gesamtkosten). Der KfW-Kredit 152 stellt Ihnen bis zu 100.000 Euro für den Neubau nach Effizienzhausstandard zur Verfügung. Wichtig: Um eine Förderung erhalten zu können, müssen Sie den Antrag auf Förderung zusammen mit einem Energieberater vor Beginn der Baumaßnahmen vor Ort stellen.

Der Zuschuss Baubegleitung aus dem Programm 431 kann in Verbindung mit den Programmen 151, 430 und 153 (energieeffizient bauen) genutzt werden. Förderfähig ist die Fachplanung und die qualifizierte Baubegleitung durch einen unabhängigen Energieeffizienz-Experten. Die Zuschüsse betragen 50 % der Kosten für den Energieeffizienz-Experten, aber maximal 4.000 Euro pro Vorhaben.

Auch regionale Förderung ist möglich

Zusätzlich zum Bund fördern auch vereinzelte Länder und Kommunen eine Modernisierung der Fassadendämmung.

92 % DER FÖRDER­UNGEN ZUR WÄRME­DÄMMUNG UND FASSADEN­SANIERUNG SIND ZUSCHÜSSE

In Deutschland sind derzeit über 1.400 Förderungen zur Wärmedämmung und Fassadensanierung abrufbar. Über 1.300 davon werden in Form von Zuschüssen vergeben, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Dies entspricht einem Anteil von etwa 92 % und zeigt das Potenzial, das Hausbesitzer bei der Finanzierung einer Fassadendämmung ausschöpfen können.

Federmeister unterstützt bei der Beantragung

Wir unterstützen Sie bei der Förderung Ihrer Fassadendämmung im Rahmen Ihres Modernisierungsvorhabens.

Wenn Sie sich bei der Fassadensanierung für eine Umsetzung mit Federmeister entscheiden, brauchen Sie sich um die passende Förderung für Ihre Baumaßnahme nicht zu sorgen.

Sowohl die Prüfung Ihrer Förderfähigkeit, als auch die kostengünstige Vermittlung eines Energieeffizienzberaters sind Teil unserer Leistungen.

Sie planen einen Fassadendämmung und wollen die maximale Förderung?

Hier ist Vorsicht geboten

  • Gefördert werden nur Gebäude, für die der Bauantrag vor dem 01.02.2002 gestellt wurde. Ferienhäuser und -wohnungen sind von einer Förderung ausgeschlossen
  • Für Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen, gelten andere Bedingungen
  • Eine Förderung kann nicht nachträglich beantragt werden
  • Eine Förderung kann steuerliche Folgen auslösen
  • Der Energieberater muss aus der Liste der Energieeffizienz-Experten für die Förderprogramme des Bundes ausgewählt werden.

Damit Sie die bestmögliche Förderung für Ihre Dämmmaßnahme erhalten, beraten wir Sie gern ausführlich zu Ihrem Modernisierungsvorhaben, prüfen Ihre Fördervoraussetzungen und unterstützen Sie bei der kompletten Antragstellung.

Füllen Sie dazu ganz einfach unseren Fassadenplaner aus und sichern Sie sich Ihre Förderung zur neuen Fassade.

Federmeister Fördermittel Service

Schöpfen Sie mit dem kostenlosen Fördergeld-Service von Federmeister die Förderung für Ihre Wärmedämmung voll aus.
Wir unterstützen Sie bei der Analyse von Fördermöglichkeiten für Ihr Sanierungsvorhaben.